Schutzgebiete | Shipwreck Lodge

Schutzgebiete

Die Shipwreck Lodge ist eine Partnerschaft mit zwei Naturschutzgebieten eingegangen, nämlich Puros und Sesfontein, die im Mai 2000 bzw. Juli 2003 gegründet wurden. Diese Partnerschaft wurde mit Blick auf die Langlebigkeit der Menschen vor Ort und den Naturschutz gegründet, und die Shipwreck Lodge beschäftigt Mitarbeiter aus diesen Schutzgebieten, wodurch mehrere Familien unterstützt werden. Darüber hinaus hat die Lodge 4x4-Fahrzeuge für die Schutzgebiete gekauft, um sie beim Wildtier- und Umweltmanagement zu unterstützen und so unser Engagement für den Naturschutz und den nachhaltigen Tourismus zu fördern.

Die lokalen Gemeinschaften, die in den Schutzgebieten leben, sind hauptsächlich Ovahimba und Ovaherero. Es ist wichtig zu beachten, dass man sich ihnen stets mit Respekt und Sensibilität für ihre Kultur und Lebensweise nähert und bereit ist, ihre einzigartigen und traditionellen Bräuche kennen zu lernen. Die Stämme unterscheiden sich zwar etwas voneinander, sind aber in erster Linie Landwirte, die in diesen trockenen Regionen hervorragende Ergebnisse erzielen.

Die ursprünglichen vier Naturschutzgebiete wurden 1998 in Namibia gegründet und wurden zum Modell für wirtschaftliches Wachstum und Überleben in der rauen ländlichen Umgebung. Da sie das Recht haben, touristische Unternehmen zu gründen, begannen sie, mit dem Privatsektor zusammenzuarbeiten, und es entstanden Lodges auf diesen riesigen Landflächen. Diese Lodges bringen ihnen Einnahmen und Erfahrung, und es gibt eine große Zahl von NRO, die in diesen abgelegenen Gebieten verschiedene Initiativen zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Gemeinden durchführen.

Kommunale Naturschutzgebiete sind selbstverwaltete und demokratische Einrichtungen, die von den Mitgliedern der jeweiligen Gemeinschaft verwaltet und betrieben werden. Sie werden in der Regel in ländlichen Gebieten eingerichtet, in denen sich Gemeinschaften zusammengeschlossen haben, um die natürlichen Ressourcen, die biologische Vielfalt und das kulturelle Erbe in ihrem Gebiet gemeinsam zu verwalten und zu schützen.

Die Grenzen der kommunalen Schutzgebiete werden durch Konsultationen zwischen den Mitgliedern des Schutzgebiets sowie durch Vereinbarungen mit benachbarten Schutzgebieten, Gemeinden oder privaten Landbesitzern festgelegt. Diese Vereinbarungen tragen dazu bei, die Grenzen festzulegen und die Zusammenarbeit bei der Bewirtschaftung der gemeinsamen Ressourcen sicherzustellen.

In ihrer Eigenschaft als Grundbesitzer dieses spektakulären Schutzgebiets erhalten die Gemeinden monatliche Conservancy Fees, die sich auf 8 % des Umsatzes der Lodge-Einnahmen belaufen. Dadurch werden sie nicht nur finanziell unterstützt, sondern erhalten auch einen Arbeitsplatz und haben ein persönliches Interesse am Tourismus und seinen Vorteilen.

Die Stärkung der lokalen Gemeinden ist gleichbedeutend mit jeder Lodge im Portfolio von Journey's Namibia und liegt uns sehr am Herzen. Es werden alle Anstrengungen unternommen, um die soziale und wirtschaftliche Entwicklung sowie die Erhaltung dieses spektakulären Landes zu fördern.

Gegenwärtig gibt es 83 registrierte Naturschutzgebiete in Namibia, deren Haupteinnahmequelle entweder Tourismuspartnerschaften wie die unsere oder die Landwirtschaft sind. Der Klimawandel beeinträchtigt jedoch den Erfolg der Landwirtschaft in diesen trockenen Gebieten und macht alternative Einkommensquellen für diese Gemeinden immer wichtiger.

Side Pannel